17 Sep 2020

Aktuelles von der Tafel

Sparkassen-Stiftung unterstützt die Tafeln

Weil die Zahl der Tafelkunden wächst, stellte die Stiftung der Sparkasse Oberhessen den Tafeln in der Wetterau und dem Vogelsbergkreis insgesamt 50 000 Euro zur Verfügung, um dringende Investitionskosten zu decken. Der Vorsitzende der Stiftung, Landrat Jan Weckler, und das geschäftsführende Vorstandsmitglied der Stiftung der Sparkasse Oberhessen, Frank Dehnke, überreichten eine Förderzusage von 3100 Euro an Hannelore und Alfons Lotz von der Tafel Bad Vilbel.

Seit Beginn der Corona-Pandemie kam eine wachsende Zahl an Bedürftigen zu den Lebensmittelausgaben. „Die Bedürftigkeit von Menschen nimmt zu“, stellte Landrat Jan Weckler fest. Schon vor Corona waren über 5000 Menschen bei den Tafeln in der Wetterau und dem Vogelsbergkreis registriert. Bei der Tafel Bad Vilbel werden derzeit 311 Bürgerinnen und Bürger versorgt.

Die Pandemie hat auch die Kosten der Einrichtungen in die Höhe getrieben. Um die Gesundheit der Ehrenamtlichen sowie der Kundinnen und Kunden zu schützen, waren die Tafeln gezwungen, aufwändige Hygienemaßnahmen umzusetzen. „Die Tafeln sollen ohne finanzielle Sorgen arbeiten können, zum Wohle der sozial und wirtschaftlich Benachteiligten. Wir wollten unbedingt unsere Hilfe anbieten“, erklärte Frank Dehnke.

Hannelore Lotz, stellvertretende Vorsitzende der Tafel Bad Vilbel, hatte eine ganze Liste dringender Käufe parat. „Im Lockdown mussten wir für einige Zeit schließen und auf den Großteil unserer sonstigen Einnahmen verzichten. Die laufenden Kosten mussten trotzdem weiterbezahlt werden, neue Hygienemaßnahmen kamen zusätzlich auf die Kostenseite obendrauf. Umso mehr freut es uns, dass die Stiftung der Sparkasse Oberhessen mit der Übernahme von Anschaffungskosten uns ein Stück weit die finanzielle Last genommen hat. Vielen Dank dafür!“

Foto + Text Sparkasse

Tags: